11. September 2022

Tag der Deutschen Einheit in Pfuhl 2022

Der CSU-Ortsverband Pfuhl lädt zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2022 ein:

Der Tag der Deutschen Einheit erinnert daran, dass am 3. Oktober 1990 die DDR der Bundesrepublik Deutschland beigetreten ist. Aus diesem Anlass möchten wir Sie herzlich zu einer von der CSU Pfuhl veranstalteten Feierstunde im Rahmen eines „Bayerischen Frühstücks“ einladen:

Montag, den 3. Oktober 2022, um 11.00 Uhr, (Einlass ab 10.30 Uhr), Museumsstadel, Heimatmuseum Pfuhl

 Wir freuen uns, dass wir wieder zwei versierte Persönlichkeiten für unsere Veranstaltung gewinnen konnten:

Herr Klaus Eder, Geschäftsführer Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH wird  einen hoch aktuellen Vortrag zu  „Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm – wie wir (vielleicht) durch den nächsten Winter kommen und was wir daraus für die Zukunft lernen können“ halten  und

Herr Dr. Thomas Kienle, Fraktionsvorsitzender im Ulmer Gemeinderat und Vorstandsmitglied Paneuropa-Union wird unsere Veranstaltung mit einer Ansprache zum „Tag der Deutschen Einheit“ bereichern.

Die Feierstunde wird musikalisch umrahmt von der Feuerwehrkapelle Pfuhl. Für die Bewirtung ist ebenfalls gesorgt. Bitte informieren Sie auch Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Stingl, Ortsvorsitzender – Ursula Hörger, Stv. Vorsitzende – Rico Schlegel, Stv. Vorsitzender

Die Einladung finden Sie hier: csu pfuhl einladung

 

 

21. Juli 2022

Betriebsbesichtigung Klärwerk Steinhäule

Die Mitglieder des  CSU-Ortsverbands Pfuhl besichtigten am Dienstag, den 19. Juli 2022 im Rahmen einer Betriebsführung das Klärwerk Steinhäule. „ Das Klärwerk Steinhäule ist ein gelungenes Beispiel einer länderübergreifenden, interkommunalen und innovativen Abwasserreinigung und  Klärschlammverwertung“, waren sich die Teilnehmer/innen dieser gut besuchten Veranstaltung einig. Die Abwasserreinigung und die Klärschlammverwertung sind in den zwei Zweckverbänden „Klärwerk“ und „Klärschlammverwertung“ organisiert. Herr Betriebsleiter Erwin Schäfer erläuterte  die Funktion des Klärwerks und bot vor Ort  einen Überblick über alle Reinigungsstufen. Seit über 60 Jahren wird am Standort Steinhäule  Abwasser gereinigt. Am 19. September 2019 fand die konstituierende Sitzung des „Zweckverband Klärschlammverwertung Steinhäule“ statt. Mit Sitz in Ulm, werden in Zukunft zahlreiche Städte und Gemeinden aus dem Ulm und Neu-Ulmer Umland dem Verband angehören. Der Zweckverband hat die Aufgabe, den in Kläranlagen der Verbandsmitglieder anfallenden Klärschlamm ordnungsgemäß thermisch zu verwerten und die aus der thermischen Verwertung anfallenden Rückstände nach den gesetzlichen Vorgaben der neuen Klärschlammverordnung zu verwerten. Jedes Jahr investieren die Verbandsgemeinden Millionen in die Weiterentwicklung der Abwasserreinigung. Dies war für die CSU Pfuhl ein  Grund mehr, hier hinter die Kulissen zu schauen. Denn das Abwasser von heute ist unser Trinkwasser von morgen.

Darian Williams

9. Juli 2022

Informations- und Diskussionsveranstaltung Bahnprojekt Ulm-Augsburg „Chancen und Ziele, Aktueller Planungsstand und nächste Planungsschritte“

Der CSU-Ortsverband Pfuhl veranstaltete am Dienstag, den  5. Juli 2022 imMuseumsstadel des Heimatmuseums Pfuhl eine Informationstagung zum Bahnprojekt Ulm-Augsburg. Vonder DB Netz AG Projektkommunikation referierten und diskutierten  Herr Matthias Bürle und Herr Jakob Neumann mit den Besuchern/innen  der gut besuchten Veranstaltung.

Das Bahnprojekt Ulm – Augsburg ist eines der wichtigsten Infrastrukturvorhaben in der Region Bayerisch-Schwaben. Der Streckenabschnitt ist Teil der europäischen Eisenbahn-Hauptverkehrslinie von Paris bis Bratislava und Budapest sowie elementarer Bestandteil des Deutschlandtakts. Der Deutsche Bundestag hat das Projekt in den vordringlichen Bedarf im Bundesverkehrswegeplan 2030 eingeplant. Die DB Netz AG hat im Zuge der sogenannten „Grobtrassierung“ vier Trassierungsräume herausgearbeitet, die nun vertieft untersucht werden sollen. Absehbar ist bereits, dass das Bahnprojekt Ulm-Augsburg auch vielfältige Auswirkungen auf Neu-Ulm haben wird.

Die Deutsche Bahn hat die Bürgerschaft der Stadt Neu-Ulm bereits mit dem Informationspavillon und Bürgerforen über den Trassenausbau Neu-Ulm/Augsburg informiert.

Auf Antrag der CSU-Stadtratsfraktion vom 30.6.2021 hat sich der Neu-Ulmer Stadtrat in der Sitzung am 24.11.2021 mit dem  Bahnprojekt Ulm-Augsburg befasst. Die CSU hat damit    eine frühzeitige Befassung der Stadt Neu-Ulm d.h. Verwaltung, Stadtrat und vor allem Bürgerschaft eingeleitet.

Die CSU-Stadtratsfraktion steht  hinter diesem wichtigen Infrastrukturprojekt, bedeutsam auch für die Zukunft der Stadt Neu-Ulm und unterstützt das  Bahnprojekt Ulm-Augsburg und das  Ziel „Bessere Verbindungen in und durch Bayerisch Schwaben erreichen“

Für eine entsprechende Akzeptanz einer Planung in der Bürgerschaft und im Stadtrat ist es unerlässlich, detailliert darzustellen, welche Auswirkungen auf die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neu-Ulm zu erwarten sind.

Bevor in weiteren Planungsschritten eine (Vor–)Entscheidung für eine Trassenvariante vorbereitet wird, ist es angezeigt, dass  vertieft informiert wird, damit für das weitere Planfeststellungsverfahren fundierte Stellungnahmen der Stadt und der Bevölkerung vorbereitet werden können. Um Menschenschutz, Naturschutz, Lärmschutz, sensible Lebensräume, Kosten usw. unter einen Hut zu bringen, sind weitere Informationen notwendig.

Die CSU Pfuhl möchte  frühzeitig darauf aufmerksam machen, dass bei den verschiedenen Trassenvarianten sehr sensible Belange  der Stadt Neu-Ulm d.h. der dort lebenden Einwohner/innen und der betroffenen Landschaftsteile berührt. Zentrale Beispiele hierfür sind:

  • Lärmschutz
  • Schutz des Eigentums
  • Schutz der Landschaft wie
    • Pfuhler Ried,
    • Burlafingen Süd,
    • Steinheimer Ried Wald,
    • der Bereich Buchberg in Steinheim
    • sowie die Flurbereiche Steinheim bis hin Richtung Nersingen und Strass.

Ein weiterer „großzügiger“ Flächenverbrauch wäre nicht mehr verkraftbar.  Bereits im Planfeststellungsverfahren für die B 10 hat die Stadt Neu-Ulm seinerzeit vehement für einen geringeren Flächenverbrauch geworben.

In der Stadt Neu-Ulm muss also ein schwieriger Abwägungsprozess auf den Weg gebracht werden zu einer möglichst  geschlossenen Positionierung der Stadt Neu-Ulm zur  Vorzugsvariante / zu städtischen Vorzugsvarianten.

Selbst die sich aus Pfuhler Sicht  anbietende Bestandstrasse hat absehbar  weitere Auswirkungen, die wir mangels genauerer Informationen momentan nicht abschließend beurteilen können. Von daher sind weitere Informationen notwendig, hierzu haben wir auch eine Reihe von grundsätzlichen Fragen wie:

– Geplanter Lärmschutz für die Bestandsstrecke, insbesondere in Burlafingen?

–  Vorhersagen zur Lärmimmissionen  für die verschiedenen Trassenoptionen? Im speziellen für Offenhausen, Pfuhl und durch Burlafingen.

– Bahnhalt in Burlafingen für die SPNV und Regio S-Bahn?

– Wie verläuft die Umgehungsstraße zur Überquerung der B10?

– wie sehen die Konkreten Planungen zur weiteren Bürgerbeteiligung aus?

Der Projektkoordinierungsrat des Bahnprojekts hat kürzlich  im ESH in Neu-Ulm  getagt. Da ging es auch um eine weitere Trassenvariante im Pfuhler Ried und den Bahnhalt in Burlafingen.

Der Bericht der Neu-Ulmer Zeitung befindet sich im Anhang.

Johannes Stingl, Ursula Hörger, Rico Schlegel, Martin Salzmann

5. Juli 2022

Dorffest Pfuhl 2022 – Ausgelassene Stimmung bei der Pfuhler „Freiluftfete“

Das Dorffest am Samstag, 2. Juli 2022 an der Seehalle war ein gelungener Neustart für diese Pfuhler Traditionsveranstaltung nach den coronabedingten Absagen in den beiden Vorjahren.  Der von Bäumen umgebene Park-/Festplatz an der Seehalle und die angrenzende Jahnstraße boten für das Fest  eine gute Plattform mit kurzen Wegen und sorgten für das gewünschte „Biergartenfeeling“. Das gute Wetter, das kulinarische und  musikalische Angebot (Feuerwehrkapelle Pfuhl, Quietschies der Lebenshilfe und Schwabenkrainer) erzeugten  eine ausgelassene Stimmung bei den Festbesuchern/-innen. Der am Stand der CSU Pfuhl in Zusammenarbeit mit der Kolpingsfamilie Pfuhl angebotene „Kaffee/Kuchen“ und die „Hot Dogs“ erfreuten sich einer großen Nachfrage. Ein insgesamt tolles Fest!

Martin Salzmann, Rico Schlegel

 

17. Juni 2022

Einladung – Informationsveranstaltung Bahnprojekt Ulm-Augsburg am 05.07.2022

Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Bahnprojekt Ulm-Augsburg am 5. Juli 2022

Das Bahnprojekt Ulm – Augsburg ist eines der wichtigsten Infrastrukturvorhaben in der Region Bayerisch-Schwaben. Der Streckenabschnitt ist Teil der europäischen Eisenbahn-Hauptverkehrslinie von Paris bis Bratislava und Budapest sowie elementarer Bestandteil des Deutschlandtakts. Der Deutsche Bundestag hat das Projekt in den vordringlichen Bedarf im Bundesverkehrswegeplan 2030 eingeplant. Die DB Netz AG hat im Zuge der sogenannten „Grobtrassierung“ vier Trassierungsräume herausgearbeitet, die nun vertieft untersucht werden sollen. Absehbar ist bereits, dass das Bahnprojekt Ulm-Augsburg auch vielfältige Auswirkungen auf Neu-Ulm haben wird.

Wir laden herzlich zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein:

Bahnprojekt Ulm-Augsburg
Chancen und Ziele, Aktueller Planungsstand und nächste Planungsschritte

 

Dienstag, 5. Juli 2022

19.00 Uhr
Museumsstadel Heimatmuseum Pfuhl

 

Wir freuen uns, dass wir für  diesem Abend mit Herrn Markus Baumann und Frau Frederike Geyer  von der DB Netz AG versierte Fachleute  zum  Bahnprojekt Ulm-Augsburg begrüßen dürfen.

 

Johannes Stingl, Ursula Hörger, Rico Schlegel

11. April 2022

Sitzung PUA am 7.4.2022 Stellungnahme zu TOP 5 Bebauungsplan Eiland

Wir sind bislang davon ausgegangen, dass das Bebauungsplan-Verfahren „Eiland“ mit dem Beschluss über die eingegangenen Stellungnahmen aus der Bürgerbeteiligung und dem Auslegungsbeschluss vom 19.01.2022 nun zügig in den finalen Satzungsbeschluss übergeht.
Dem vom PUA am 19.1.2022 einstimmig gefassten Auslegungsbeschluss liegt eine umfangreiche und sorgfältige Abwägung der eingebrachten Stellungnahmen zu Grunde. Das Ergebnis der Abwägung wurde einstimmig vom PUA am 19.1.2022 beschlossen.
Seit dem Aufstellungsbeschluss vom 31.01.2018 hat der Bebauungsplan nun eine Bearbeitungszeit von vier Jahren zurückgelegt.
Mit der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung vom 14.05. bis 15.6.2018 und der Anhörung der Träger öffentlicher Belange („Behörden“) wurden viele Erkenntnisse für den Abwägungsprozess gewonnen.

Die öffentliche Bürgerversammlung am 05.06.2018 unter Leitung von Bürgermeisterin Rosl Schäufele wurde genutzt, um sich mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Einzelheiten des künftigen Bebauungsplanes auszutauschen.

Die Ergebnisse aus dieser frühzeitigen Beteiligung und ihre Berücksichtigung im Planungsprozess ist in der Sitzungsvorlage vom 19. Januar 2022 ausführlich dargestellt.
Offensichtlich gab es dabei erhebliche Bedenken der Nachbarschaft wegen der Verkehrsbelastung. Es gab offensichtlich auch Anregungen, die auf eine Reduzierung des Geschosswohnung Anteils und auf eine Verringerung der Geschossigkeit abzielten. Diese wurden jedoch nicht berücksichtigt. Wir haben diese Sichtweise geteilt.
Entsprechend dem Beschluss vom 19.01.2022 sollte dann die Auslegung des Bebauungsplanes in der damaligen Fassung erfolgen.
Nun konfrontiert die Verwaltung den Ausschuss auf der Basis eines Antrags aus einer einzelnen Fraktion mit dem Ansinnen, eine weitere Verdichtung des Baugebiets zu erreichen. Dazu wurde eigens ein bereits ausgearbeiteter, geänderter Bebauungsplan verschickt, mit dem in der neuen Fassung in die Auslegung gegangen werden soll.
Den Überlegungen zu einer weiteren Verdichtung hat der Ausschuss bereits mit einem weiteren Stockwerk beim Geschosswohnungsbau und den weiteren Doppelhäusern Rechnung getragen (siehe Vorentwurf vom 13.03.2018).

Derartige Planänderungen, wie nun im neuen Bebauungsplan-Entwurf festgelegt, sollte es nach der Sitzungsvorlage nur geben, wenn es neue Erkenntnisse gibt.

Wir fragen uns, welche wirklich neuen Erkenntnisse wurden seit dem Januar 2022 denn gewonnen?

Die Erkenntnis, dass Bauland knapp ist und nicht vermehrbar, ist ja nicht gerade neu.

Bei allen Überlegungen zur Verdichtung sollten wir auf eine verträgliche Bebauungsdichte im Interesse der Bewohner achten. Wir haben nicht gegen freistehende Einfamilienhäuser!

Wir lehnen die Überlegungen zu den weiteren Doppelhäusern und dem weiteren Geschosswohnungsbau daher ab und wollen an der am 19.01.2022 beschlossenen Fassung des Bebauungsplans festhalten.

Die Forderung nach Doppelhäusern, deren Bau ja koordiniert werden muss, wird die Beteiligung von Bauträgern notwendig machen, die das Bauen für die Bauherren weiter verteuern werden.

Die Kettenhäuser sind ein Element des Wohnens, bei dem es immerhin noch kleinere Spielräume um die Gebäude gibt. Auch diese Wohnform halten wir für wichtig!

Zusammenfassend: Wir wollen uns nicht über die im Laufe von vier Jahren aus einem intensiven Beteiligungsprozess gewonnenen Erkenntnisse und Abwägungen aus der Bürger-/Behördenbeteiligung hinwegsetzen, wie dies der heutige Beschlussvorschlag vorsieht. Wir respektieren ausdrücklich den einstimmig vom PUA am 19.01.2022 gefassten Beschluss.

Den Beschlussvorschlag laut Beschlussvorlage werden wir ablehnen, soweit dieser die weitere Verdichtung des Wohngebiets betrifft (Ziffern 2,3,4).

Die Empfehlung an den FIB zum öffentlich geförderten Wohnungsbau (Ziffer 1) würden wir mittragen.

Rico Schlegel

 

23. Februar 2022

Videokonferenz zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept Neu-Ulm

Die CSU Pfuhl hat sich in einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am Mittwoch, den 23. Februar 2022 mit dem  Integrierten Stadtentwicklungskonzept der Stadt Neu-Ulm beschäftigt. „Coronabedingt“ fand diese Veranstaltung  als Videokonferenz statt. Nach umfangreichen Vorarbeiten der Stadtverwaltung und einer umfassenden Öffentlichkeitsbeteiligung hat der Stadtrat am 23. Juni 2021 das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Neu-Ulm, ISEK 2030, als Grundlage  für die weitere städtebauliche Entwicklung Neu-Ulms beschlossen. Mit ISEK 2030 versucht die Stadt, die Weichen für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung zu stellen. In „Maßnahmensteckbriefen“ sind zahlreiche Einzelmaßnahmen wie für Pfuhl die Leipheimer Straße, Stadtteilplatz Pfuhl, Hauptstraße, Eiland usw. beschrieben. Die Videokonferenz war neben einem Gesamtüberblick inhaltlich mit dem Schwerpunkt auf unseren Stadtteil Pfuhl ausgerichtet. Für den Vortrag konnten wir  mit Herrn Jörg Oberle, Leiter der Hauptabteilung Stadtentwicklung, einen versierten und hoch kompetenten Referenten gewinnen.  Es gab angeregte Diskussionen zur Hauptstraße, zur Leipheimer Straße, zur geplanten Radwegverbindung vom Afraweg über die Kirchstraße, zum Neubaugebiet „Eile“ und zum Dorfplatz.

Martin Salzmann

 

20. Dezember 2021

Weihnachtsgruß der CSU/JU-Stadtratsfraktion Neu-Ulm

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe mit Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein besonderes Weihnachtsfest steht vor der Tür. 

Die Corona-Pandemie hat das persönliche und das öffentliche Leben im zu Ende gehenden Jahr spürbar beeinträchtigt und uns viele Einschränkungen abverlangt. Die bevorstehenden Feiertage geben uns in dieser unruhigen Zeit Gelegenheit, innezuhalten und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. In der Rückschau wird deutlich, dass wir nicht zuletzt durch gegenseitige Solidarität, Rücksichtnahme und Zusammenarbeit verhältnismäßig gut mit der Situation umgehen konnten.

Unser Dank gilt den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in Kirchen, Vereinen, Verbänden und Initiativen ehrenamtlich engagiert und auf diese Weise zum Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft beigetragen haben.

Zudem danken wir den Damen und Herren, die in kommunalen Gremien, in der Verwaltung, in den Betrieben und in den städtischen Gesellschaften unter schwierigen Bedingungen dafür gesorgt haben, dass die Stadt weiter funktioniert und notwendige Projekte weitergehen.

Es gibt Anzeichen, die uns hoffen lassen, dass ein „normales Leben“ in naher Zukunft wieder möglich sein wird. Lassen Sie uns trotz aller Schwierigkeiten das Neue Jahr gemeinsam und mit Optimismus angehen.

Für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in uns und unsere Arbeit bedanken wir uns herzlich.

Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und viele schöne Momente sollen Sie im neuen Jahr begleiten.

Herzliche Grüße

Johannes Stingl, Fraktionsvorsitzender und Zweiter Bürgermeister

Die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Waltraud Oßwald, Juliane Lidl-Böck, Reinhard Junginger und Dr. Thomas Ott. 

Für die JU Eva Treu und Joel Hillmann

14. November 2021

Gedenken zum Volkstrauertag

Der Vereinsring Pfuhl veranstaltete am Sonntag 14.11.2021 um 11.15 Uhr bei der Kapelle in Pfuhl eine Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages.  mehr