Wir sind aktiv

24. November 2023

Gedenken zum Volkstrauertag

Zum Gedenken an die Toten aller Kriege veranstaltete der Vereinsring Pfuhl im Auftrag der Stadt Neu-Ulm am Sonntag, 19.11.2023 die Feier zum Volkstrauertag.

Der Vereinsringvorsitzende Stefan Mayer begrüßte die anwesenden Bürgerinnen und Bürger

sowie Bürgermeister Johannes Stingl und Herrn Pfarrer Creutzberg.

Johannes Stingl gedachte in einer bewegenden Ansprache der vielen  Kriegsopfer und den vom Krieg und Terror geschädigten Menschen. Die derzeit herrschenden entsetzlichen Kriege sowohl zwischen Russland und der Ukraine als auch der durch den Terrorangriff der Hamas ausgelösten Krieg  zwischen Israel und Gazalassen befürchten, dass  Frieden hier  in unmittebarer Zukunft kaum vorstellbar ist. Das Motto  des Volksbunds Deutscher Kriegsgräberfürsorge in diesem Jahr lautet „Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg“ und „Was  ist ein guter Friede und wie können aus Feinden Freunde werden?“ In Anbetracht dessen ist das Gedenken am Volkstrauertag an die vielen Opfer aller Kriege aktueller denn je. Volkstrauertag ist auch als Mahnung zu verstehen, Vorurteile gegen alles Fremde abzubauen.

Ganz in diesem Sinne war auch die  Predigt von Herrn Pfarrer Creutzberg, wonach viele Probleme durch Mißtrauen hervorgerufen werden, ob zwischen Völkern,  Regierungen bis hin zu Familien, die nur  durch Vertrauen und Verständnis beseitigt werden können.

Begleitet von den Fahnenabordnungen der Pfuhler Vereine und einer Abordnung der Pfuhler Feuerwehr legte Johannes Stingl im Auftrag der Stadt Neu-Ulm in der Kapelle einen Kranz nieder. Musikalisch wurde die Feier von der Feuerwehrkapelle Pfuhl und dem Singverein gestaltet

Ursula Hörger

12. November 2023

Festabend des CSU Ortsverbandes Pfuhl

in einem festlichen Rahmen unter dem Motto „Wir laden Freunde ein“ ehrte der CSU Ortsverband Pfuhl am Freitag, 10.11.2023 im Museumsstadel in Pfuhl seine langjährigen Mitglieder.
In seiner Festrede dankte Vorsitzender Johannes Stingl den treuen Mitgliedern, die über lange Jahre vielfach ehrenamtlich tätig waren. Dafür gebührt ihnen höchste Anerkennung.
In einem Rückblick dankte er für die Unterstützung des Ortsverbands. Nur deshalb war es möglich die vielfältigen Aktionen zu bewerkstelligen. Sei es zum Beispiel beim Dorffest, beim Tag der Deutschen Einheit oder im Wahlkamf zur Landtags- und Bezirkstagswahl.
Stadtarchivarin Frau Dr. Larissa Ramscheid berichtete in einem kurzweiligen Vortrag über eine bislang wenig beleuchtete Phase in der Geschichte der amerikanischen Garnison in Neu-Ulm. Unter dem Titel „Zwischen der Fronten des Kalten Krieges: Von Besatzern und Friedensbewegten“ ging es um die „Menschenkette“ am 22. Oktober 1983 zwischen Stuttgart und Neu-Ulm, bei der gegen die befürchtete Stationierung von Pershing II –Mittelstreckenraten protestiert wurde. Historische Stichworte waren u.a. „Kalter Krieg, amerikanische Pershing II, russische SS 20, NATO-Doppelbeschluss“ .
Magnus Schneider hat den sehr gelungenen festlichen Abend am Piano wunderbar umrahmt.
Geehrt wurden für 10 Jahre Armin Schlecker, 20 Jahre Patrick Bais, 25 Jahre Christian Böhm,
35 Jahre, Kurt Zubler, 40 Jahre Lothar Huste, Sigrid Frank, Gerhard Ruß, Georg Brunner,
45 Jahre Rolf-Dieter Klossika, 50 Jahre Hermann Hillmann und Gabriele Stoll.

Ursula Hörger


Die Jubilare der CSU

V. l. n. r. Martin Salzmann, Landratskandidatin Eva Treu, Stadtarchivarin Dr. Larissa Ramscheid, Ursula Hörger und Johannes Stingl

6. Oktober 2023

Tag der deutschen Einheit 2023

Der Vorsitzende des CSU Ortsverbandes Pfuhl Johannes Stingl begrüßte die zahlreichen Ehrengäste und freute sich über den großen Zuspruch im bis auf den letzten Platz gefüllten Museumsstadel.

In seinem kurzen Grußwort bedauerte er, dass der russische Angriffskrieg in der Ukraine immer noch Tod, Elend und Not verursacht und ein baldiges Ende nicht absehbar ist. Letztendlich ist nicht nur die Ukraine in ihrer Existenz bedroht, sondern es besteht  eine ernstzunehmende Bedrohung  für Frieden, Demokratie,  Sicherheit ganz Europas.

 

         33 Jahre deutsche Einheit- aber auf was können wir uns überhaupt

         noch einigen und was hält unsere Gesellschaft zusammen –

 

dies war das Thema von Herrn Landrat Thorsten Freudenberger, das er kritisch und

ausführlich beleuchtete.  Er berichtete über das Geschehen am 09. November 1989 in seiner eigenen Familie und wie sein Vater von der kaum noch für möglich gehaltenen deutschen Einheit  überwältigt war.

 

33 Jahre Einigkeit – oder doch nicht? Die Unterschiede zwischen den neuen und  alten Bundesländern waren gravierend und sind nicht so einfach aufzuarbeiten.

Differenzen zwischen den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen  und persönlichen Problemen

ob jung oder alt, arm oder reich  konnten  nur langsam mit Verständnis und Geduld  überwunden werden. Die Zergliederung wirkte sich in allen Bereichen der Gesellschaft aus bis  hinein in  Organisationen und manchen  Familien. Der  vermeintliche Verlust der Sicherheit hat vieles verändert, dazu kamen Herausforderungen wie Corona-Epedemie, Naturkatastrophen, eine Wirtschaftskrise, dern Bewältigung  mehr oder weniger gut gelungen ist.  Und dann  der Krieg in der Ukraine – Sorgen um die Sicherheit, Flucht und Vertreibung haben große Anforderungen und Opfer an die Politik und Bevölkerung gestellt.

 

Der  Klimawandel,  bezahlbarer Wohnraum, soziale Aufgaben, Schulen und Kindergärten sind Themen,  die nicht endgültig gelöst sind und fordern gemeinsame Anstrengungen, Innovation  und viel  Kreativität. Vermeintliche Einbußen, Einschnitte in den persönlichen Wohlstand  machen Angst. 

 

Und Angst ist eine schlechte Grundlage, Nährboden einerseits für Radikalität und andererseits für Populismus.  Dem muss mit allen demokratischen Mitteln Einhalt geboten werden. 

 

Und doch: 33 Jahre deutsche Einheit – unser Grundgesetz ist ein festes Fundament, unsere Demokratie wird uns allen Sicherheit  geben. Bei einer Umfrage sagen 80 % der Deutschen dass es ihnen persönlich gut geht, deutlich  weniger sind mit der derzeitigen Politik zufrieden. Landrat Thorsten Freudenberger fordert wieder mehr Vertrauen in den Rechtsstaat und wir sollten stolz und dankbar sein was das deutsche Volk in den vergangenen Jahren geleistet und erreicht hat. 

Dann können wir mit Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft blicken

 

Die Feuerwehrkapelle Pfuhl und die anwesenden Gäste beschließen mit dem Absingen  der Deutschlandhymne  und  Bayernhymne die denkwürdige Feier.

 Ursula Hörger

30. September 2023

Wahlkampf-Infostände in Pfuhl

In den letzten Wahlkampf-Wochen hat die CSU Pfuhl unsere Kandidaten zur Landtags- & Bezirkstagswahl an Infoständen unterstützt.

15. September 2023

Tag der Deutschen Einheit in Pfuhl

Der Tag der Deutschen Einheit erinnert daran, dass am 3. Oktober 1990 die DDR der Bundesrepublik Deutschland beigetreten ist. Aus diesem Anlass möchten wir Sie herzlich zu einer von der CSU Pfuhl veranstalteten Feierstunde im Rahmen eines „Bayerischen Frühstücks“ einladen: mehr

28. August 2023

Heiße Phase des Wahlkampfs beginnt

Die CSU Pfuhl hat mit der Plakatierung für die Landtags- und Bezirkstagswahl
am 8. Oktober 2023 die heiße Phase des Wahlkampfs eröffnet.  Am Montag,
28.8. wurde eine längere Regenpause genutzt, um die Kandidatenplakate von
Thorsten Freudenberger, Christiane Ade, Katja Ölberger und Darian Williams
in Pfuhl an zu bringen.

Johannes Stingl

 

 

20. Juli 2023

Sommerempfang des Bayerischen Landtags

Auf Einladung der Präsidentin des Bayerischen Landtags, Frau Ilse Aigner und unserer Landtagsabgeordneten, Frau Dr. Beate Merk, waren am 18. Juli 2023 der Zweite Bürgermeister Johannes Stingl, mehr