100 Jahre Wahlrecht für Frauen

22.11.2018

Die CSU-Ortsverbände engagieren sich.
Im November 1918 hat der Rat der Volksbeauftragten in seinem Regierungsprogramm auch die Proklamation einer großen Wahlrechtsreform eingefügt, die auch das Wahlrecht für Frauen vorsah und noch im gleichen Monat wurde das aktive und passive Wahlrecht für alle Bürgerinnen und Bürger im Reichswahlgesetz festgelegt. Bei der darauf folgenden Wahl der verfassungsgebenden Nationalversammlung Anfang 1919 kandidierten bereits 300 Frauen, von denen 37 in die Nationalversammlung gewählt wurden. Mit einer Wahlbeteiligung der wahlberechtigten Frauen von 80% war dies ein voller Erfolg.

100 Jahre Wahlrecht für Frauen muss gebührend gefeiert und die Bevölkerung heute an dieses herausragende Jubiläum nachhaltig erinnert werden. Zwei Frauen haben sich dieses Themas angenommen, nämlich Anja Stemshorn, Architektin, und Daniela Kluthe-Neis, Ernährungsberaterin, beide aus Ulm. Auf ihre Initiative hin haben Künstler aus der Region zu diesem Anlass Flaggen gestaltet, die bereits an vielen städtischen Gebäuden an den Fahnenmasten hängen und hingen.

Die in bunten leuchtenden Farben gestalteten Fahnen und Fensterflaggen wurden über Spenden finanziert. Der CSU-Stadtverband Neu-Ulm, also die CSU-Ortsvereine Neu-Ulm, Pfuhl und Burlafingen/Steinheim, haben ebenfalls eine große Flagge durch eine Spende finanziert.

Zum Selbstkostenpreis können Interessierte auch die kleinen Fensterfahnen noch käuflich erwerben. Wer sich also eine solche zulegen will, kann dies in Neu-Ulm in der Stoffwelt, Wegenerstraße 9 oder in der Praxis am Jahnufer 20. Alle Verkaufsstellen finden Sie unter https://marliesblume.de/100-jahre-wahlrecht-fuer-frauen/

Für diesen guten Zweck machen wir hier auch gerne Werbung. Informieren Sie sich unter nachstehenden Links und fördern auch Sie das Projekt.

http://tiebelquast.pics/2018/09/13/kunstaktion-100-jahre-frauenwahlrecht/     https://www.xing.com/events/flagge-zeigen-100-wahlrecht-frauen-1994785

Waltraud Oßwald